Yellowstone ohne Menschenmassen. Entdecken Sie den Lassen-Volcanic-Nationalpark.

By | January 27, 2024

spielen

Für Reisende, die abseits der ausgetretenen Pfade bleiben möchten, gibt es in Nordkalifornien ein „verstecktes Juwel“: den Lassen Volcanic National Park.

„Wir haben vulkanische und hydrothermale Merkmale, die man beispielsweise im Yellowstone finden könnte, aber ohne die Menschenmassen des Yellowstone“, sagte Carlo Arreglo, leitender Ranger bei Lassen Volcanic. „Je nach Jahreszeit kann man hierher kommen und in den wilden Bereichen des Parks wandern, ohne jemanden zu sehen.“

Es gibt jedoch noch viel mehr zu sehen. Hier erfahren Sie, was Reisende über den Lassen Volcanic National Park wissen sollten, den neuesten Teil der einjährigen Parkserie von USA TODAY.

Warum ist Lassen Volcanic etwas Besonderes?

Der Name sagt es schon: Vulkane.

„Die vier verschiedenen Arten von Vulkanen, die es auf der ganzen Welt gibt, sind im Lassen Volcanic National Park zu finden, daher fühlen sich die Menschen definitiv davon angezogen“, sagte Arreglo.

„Sie fühlen sich auch zum Lassen Volcanic hingezogen, weil es ein Winterwunderland ist“, fügte er hinzu. Laut seiner Website fallen im Park bis zu 30 Fuß Schnee pro Jahr. „Die Leute kommen hierher zum Skifahren und Schneeschuhwandern.“

Zu den weiteren Attraktionen zählen die mehr als 150 Meilen langen Wanderwege des Parks und der dramatisch dunkle Himmel.

„Lassen hat das Glück, dass die Lichtverschmutzung minimal ist, daher sind die Sterne hier, egal zu welcher Jahreszeit, unglaublich“, sagte Arreglo.

Die schönsten Nationalparks basierend auf Bewertungen aus dem Jahr 2023

Was sind die vier Vulkane im Lassen-Nationalpark?

Die vier Arten von Vulkanen sind Verbundvulkane, Schlackenkegel, Kuppelvulkane und Schildvulkane.

Auf der Website des Parks heißt es, dass „alle Steine ​​in Lassen von Vulkanen stammen“.

Ist der „Lassen-Vulkan“ noch aktiv?

Der Lassen Peak ist seit über einem Jahrhundert nicht mehr ausgebrochen. Nach Angaben des Parks kam es zwischen 1914 und 1917 zu einer Reihe von Ausbrüchen, der größte im Jahr 1915.

„Als es damals ausbrach, war es riesig“, sagte Arreglo. „Menschen aus dem ganzen Land wollten nach Kalifornien kommen, um den Lassen Peak zu sehen.“

All diese Jahre später fügte er hinzu: „Es gibt viele Dampfquellen, Wattenmeer und Fumarolen. Und all dies wird durch Magma unter der Erdoberfläche erhitzt, was ein Indikator für mögliche vulkanische Aktivität ist. Derzeit gibt es im Park jedoch keine aktiven Vulkane. Auf Holz klopfen.

Ist es sicher, den Lassen-Volcanic-Nationalpark zu besuchen?

Ja, aber es gibt immer noch einige mögliche Gefahren, wie zum Beispiel Lawinen im Winter und Austrocknung im Sommer aufgrund der Sonne und der Höhe.

Reisenden wird empfohlen, im Besucherzentrum vorbeizuschauen, um mit Rangern über die Lawinensicherheit im Winter zu sprechen, und im Sommer ausreichend Wasser, Snacks und geeignete Hüte mitzubringen.

Welche Stadt liegt am nächsten zum Lassen-Volcanic-Nationalpark?

Die nächstgelegene Stadt ist Redding, Kalifornien, weniger als eine Autostunde entfernt. Sacramento ist etwa drei Stunden entfernt.

„Redding hat einen Regionalflughafen. Sacramento hat einen internationalen Flughafen“, sagte Arreglo.

Für Autos wird eine Startgebühr von 30 $ erhoben.

Können Sie den Lassen Volcanic National Park an einem Tag sehen?

„Wenn Sie dem Park Highway 89 folgen, können Sie an einem Tag einige Highlights erreichen“, sagte Arreglo. „Und wenn sie den Lassen Volcanic National Park über die NPS-App auf ihr Handy herunterladen, können sie eine kurze Audiotour entlang der Parkautobahn machen.“

Zu den Interessengebieten gehören Lake Manzanita, Sulphur Works, Bumpus Hell, Kings Creek Falls und „wenn die Leute ehrgeizig sind“, Lassen Peak.

„Wenn Besucher einen zweiten Tag hätten, würde ich sagen, gehen Sie zu Cinder Cone“, fügte Arreglo hinzu. „Auf dem Schlackenkegel gibt es keine Bäume, daher wird die Sicht auf die Milchstraße oder den Nachthimmel nicht durch die Bäume behindert. Das wäre wie ein kleiner Ranger-Tipp.

Besucher sollten beachten, dass der Highway 89 im Winter geschlossen ist und die Schneeräumung laut der Website des Parks erst im April beginnt.

Das Loomis Museum in der Nähe des nordwestlichen Parkeingangs ist ebenfalls bis zum Sommer geschlossen, das Besucherzentrum Kohm Yah-mah-nee bleibt jedoch das ganze Jahr über geöffnet.

Was ist die beste Jahreszeit, um den Lassen-Volcanic-Nationalpark zu besuchen?

„September ist eine tolle Zeit für einen Besuch, besonders nach dem Labor-Day-Wochenende“, sagte Arreglo. „Das Wetter ist immer noch sehr, sehr schön und es gibt viel Tageslicht.“

Er sagte, der Frühling sei auch gut, obwohl möglicherweise noch Schnee auf dem Boden liege.

„Im Sommer kann es hier sehr geschäftig sein, aber das gilt auch, wenn wir unsere Nachthimmelprogramme durchführen“, fügte er hinzu.

Beschäftigt ist relativ. Von den 63 Nationalparks in ganz Amerika belegte Lassen Volcanic mit etwa 446.000 Besuchern im Jahr 2021 den 43. Platz bei den Besuchern. Zum Vergleich: Yellowstone verzeichnete im selben Jahr fast 3,3 Millionen Besucher.

Wer sind die Ureinwohner des Lassen Volcanic National Park?

„Das Lassen-Gebiet war ein Treffpunkt für mindestens vier Gruppen indianischer Ureinwohner: Atsugewi, Yana, Yahi und Maidu“, heißt es auf der Website des Parks. „Aufgrund der Wetter- und Schneebedingungen, der allgemein großen Höhenlage und der saisonal mobilen Hirschpopulationen war das Lassen-Gebiet für das ganzjährige Leben nicht geeignet. Diese Stämme lagerten hier in den wärmeren Monaten zum Jagen und Sammeln.“

Zu seinen aktuellen Nachkommen gehören:

spielen

Entdecken Sie diese versteckten Nationalparks, die reich an Geschichte der amerikanischen Ureinwohner sind

Wenn Sie die Geschichte der amerikanischen Ureinwohner fasziniert, schauen Sie sich dieses Trio versteckter Schätze im Nationalparksystem an.

Scott L. Hall, USA HEUTE

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *