Zum ersten Mal seit 221 Jahren tauchen zwei Zikadenbruten gemeinsam auf: ScienceAlert

By | January 16, 2024

Dieses Jahr markiert ein einzigartiges Ereignis in der geheimnisvollen Welt der regelmäßig erscheinenden Zikaden: das gleichzeitige Auftauchen zweier getrennter Bruten in den USA, ein seltenes Phänomen, das zuletzt im Jahr 1803 auftrat.

Eines der größten Rätsel in der Insektenwelt, periodische Zikaden (Magicicada spp.) Sie leben bis zu 99,5 % ihres Lebens als Nymphen unter der Erde und ernähren sich vom Saft der Baumwurzeln. Manche Würfe warten 13 Jahre, bis sie erwachsen werden; andere warten 17 Jahre.

Das doppelte Auftauchen dieser beiden Würfe im Jahr 2024 markiert eine seltene Gelegenheit für die Synchronisierung ihrer 13- und 17-jährigen Lebenszyklen. Dieses aufregende Doppelereignis wird sich erst im Jahr 2445 wiederholen.

Millionen von Zikaden aus den Bruten XIII und XIX werden etwa zur Jahresmitte aus dem Boden auftauchen, um ihre Exoskelette abzuwerfen, während sie sich von flügellosen Nymphen in ausgewachsene Tiere verwandeln und Hülsen zurücklassen, die Bäume und Bodenflächen bedecken können.

Das Leben der erwachsenen Zikade ist also ein Wirbelsturm aus Paarung und Eiablage.

frameborder=”0″allow=”accelerometer; Automatisches Abspielen; Aufzeichnung in der Zwischenablage; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild im Bild; Web-Share“ Vollbild zulassen>

Die große Anzahl der Zikaden, die laut singen und im Bereich von bis zu 90 Dezibel singen, kann etwas störend sein, für Menschen und Haustiere sind diese Insekten jedoch ungefährlich.

Die Männchen sind für den schockierend lauten Lärm verantwortlich, indem sie den stillen Weibchen artspezifische Paarungslieder zum Ständchen bringen, die durch vibrierende Strukturen an den Seiten des Hinterleibs, sogenannte Becken, erzeugt werden.

Nach der Paarung verwenden die Weibchen ein spezielles Werkzeug namens Legebohrer, um Löcher in kleine Äste zu bohren und dort ihre kostbare Ladung Eier abzulegen. Erwachsene Zikaden paaren sich, legen Eier und sterben innerhalb weniger Wochen.

Wenn die Eier schlüpfen, fallen die Nymphen zu Boden, graben sich in die Erde ein und beginnen den nächsten Zyklus von 13 oder 17 Jahren, wobei sie fast ihr gesamtes Leben unter der Erde verbringen.

frameborder=”0″allow=”accelerometer; Automatisches Abspielen; Aufzeichnung in der Zwischenablage; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild im Bild; Web-Share“ Vollbild zulassen>

Niemand weiß genau, wie oder warum Zikaden diesen genau zeitlich abgestimmten Masseneintritt in die oberirdische Welt bewerkstelligen, aber jüngste Fortschritte deuten darauf hin, dass dies der Fall ist Magicada Das Rätsel könnte im nächsten Jahrzehnt gelöst werden.

Es wird angenommen, dass die schiere Anzahl dieser neugierigen Kreaturen während ihres koordinierten Auftauchens eine Verteidigung gegen Raubtiere wie Vögel, Wespen und Gottesanbeterinnen darstellt. Wenn Sie das Ökosystem mit mehr Zikaden überfluten, als Raubtiere auf einmal fressen können, erhöhen sich sicherlich Ihre Chancen, ihnen aus dem Weg zu gehen und einen Partner zu finden.

Raubtiere könnten sich dies zunutze machen – und ihren Lebenszyklus mit dem der Zikaden synchronisieren, um sicherzustellen, dass zum Zeitpunkt der Fortpflanzung reichlich Nahrung zur Verfügung steht –, was zu einer größeren Bedrohung werden und möglicherweise verhindern könnte, dass Zikaden ihrem Schicksal als Mahlzeit entkommen.

Aber solch lange Lebenszyklen scheinen periodisch auftretenden Zikaden dabei zu helfen, Raubtiere daran zu hindern, ihre Fortpflanzungszeiten zu synchronisieren. Ein saisonaler Fortpflanzungszyklus, der auf einer Primzahl (wie 13 und 17) basiert, hilft ihnen auch dabei, Raubtiere zu meiden, deren Lebenszyklus ein Faktor dieser Zahlen ist.

Beispielsweise könnte jede Raubtierart mit einem Lebenszyklus von 2, 3, 4 oder 6 Jahren eine 12 Jahre alte Zikadenart ausrotten, da ein Anstieg der Raubtierpopulation mit dem Auftauchen jeder Zikade zusammenfallen würde.

Alle periodischen Zikaden desselben Lebenszyklustyps, die dasselbe Schlüpfjahr haben, bilden eine „Brut“.

Die Untersuchung dieser Würfe kann wertvolle Informationen über das Insektenverhalten, die Populationsdynamik und den Einfluss der Entstehung von Zikaden auf das Ökosystem liefern. Magicada Sie gehören zu den am besten untersuchten Insekten in Evolution und Ökologie.

Kein anderes Tier hat einen so langen, stabilen und synchronisierten Lebenszyklus wie dieses und pflanzt sich in großer Zahl und nur einmal fort. Obwohl ein faszinierender Arthropode ein wenig nahe kommt; ein japanischer Tausendfüßler, dessen Zahl alle 8 Jahre explodiert.

Standorte periodischer Zikadenbrüte in den USA und wann sie wahrscheinlich auftauchen. (Andrew M. Liebhold/Michael J. Bohne/Rebecca L. Lilja/Public Domain)

Brut XIII (Nord-Illinois-Brut) wurde zuletzt im Jahr 2007 gesehen. Diese Brut erscheint alle 17 Jahre und bewohnt den Osten der USA. Sie können davon ausgehen, dass das Summen in Wisconsin und Teilen von Illinois und Indiana zu hören ist.

Brut XIX (die Große Südliche Brut) erschien zuletzt im Jahr 2011 und ist hauptsächlich im Südosten der USA beheimatet. Dieser 13-Jahres-Zyklus-Wurf wird an mehreren Orten auftreten, darunter Tennessee, Georgia, Texas und Alabama.

Obwohl der Zeitpunkt ihres Auftauchens je nach Klima leicht variieren kann, wird erwartet, dass beide Bruten XIII und XIX zwischen Mai und Juni oberirdisch erscheinen, wenn die Bodentemperaturen etwa 17,9 °C (64 °F) erreichen.

Eine geografische Überschneidung findet vor allem in Illinois statt, wo man neben einigen anderen Gebieten auch die gemeinsamen Gesänge beider Bruten hören kann.

Sie können erwarten, etwas zu sehen und zu hören Magicada überall, von Ihrem Hinterhof über Parks bis hin zu städtischen Gebieten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *